Zum Inhalt springen

Ein herzliches Grüß Gott

in der Stadtpfarrei Mariä Himmelfahrt in Kelheim.
Seit September 2018 darf ich hier als Stadtpfarrer die frohe Botschaft verkünden und die Pfarrei leiten. Ich freue mich über so viele engagierte Laien, die mit Witz und Tatkraft, Ideen und Kreativität Glaube und Leben in Kelheim gestalten und prägen.

Ich freue mich über persönliche Begegnungen.

Mehr über meine Person finden Sie hier: reinhard.roehrner.de
oder auch hier reinhard.roehrner.de/ueber-mich

Seelsorge

affektiv und effektiv

WIe ich mir die Seelsorge in Kelheim vorstelle, kann ich mit zwei Worten umschreiben: 
affektiv und effektiv
oder
achtsam und wirksam

Das ist nicht immer einfach, aber es macht den Reiz aus, danach zu suchen. Immer mehr lernen die Geister zu unterscheiden und so mehr und mehr in die Tife vorzudringen, in der der Mensch seine Sehnsucht nach dem Lebendigen, anch Gott spürt. Ich gehe gerne mit Ihnen diesen Weg!

Warum hat der Stadtpfarrer einen Dackel?

Stadtpfarrer Röhrner: ... (lacht) weil auch ein Stadtpfarrer ab und zu einen kompetenten Gesprächspartner braucht.

Aber im Ernst, der Dackel - wie viele andere Hunde - ist sehr empathisch und kann Stimmungen gut einfangen,
Das ist auch in der Seelsorge wichtig, beim Umgang mit Menschen in Freude und Leid. Und natürlich weil der liebe Gott und der Dackel am Besten über die menschliche Ohnmacht Bescheid weiß! 

Nach der Installation

Zur feierlichen Installation am 23. September 2018 kamen auch die Bundesbrüder der KSStV Alemannia im KV zu München um zu gratulieren. Seit der Studentenzeit ist der neue Stadtpfarrer mit der katholisch süddeutschen Stundentenverbindung Alemannia verbunden. Mit im Bild Bundesbruder Landrat Martin Neumeyer.