Zum Inhalt springen

Notmaßnahmen am Michaelskirchenturm

werden im März 2021 abgeschlossen

Die romanische Michaelskirche neben der Franziskanerkirche ist die älteste erhaltene Kirche der Stadtpfarrei. Sie ist namensgebend für den Michaelsberg auf dessen Krone die Befreiungshalle thront. Der schlanke weiße Turm wird oft fälschlicherweise der viel größeren gotischen Franziskanerkirche zugeordnet, die jedoch nur einen Dachreiter als äußeres Zeichen der franziskanischen Armut hat.

Seit der umfassenden Sanierung in den 1980er und 1990er Jahren haben sich im Innern des Turmes einige Schäden gezeigt, die kurzfristig behoben werden mussten. Die Stadtpfarrkirchenstiftung hat deshalb das Bauunternehmen Listl mit den Arbeiten beauftragt. In enger Absprache mit Kirchenpfleger Bernhard Ziegler konnten die notwendigen Maßnahmen schnell umrissen und nachhaltig gelöst werden. Da die Maßnahmen als Bauunterhalt zählten, musste die Kirchenstiftung die Aufwendungen trotz denkmalrechtlicher Erlaubnis aus dem laufenden Haushalt bestreiten. Kirchenpfleger und Stadtpfarrer zeigten sich am Ende zufrieden, weil so größere Schäden vermieden werden konnten und mit der Michaelskirche ein wertvolles Zeitdokument Kelheimer Geschichte geschützt werden konnte.

Patrozinium St. Michael | Franziskanerkirche

Am 29. September um 19.00 Uhr feiern wir das Patrozinium der Michaelskirche und der Franziskanerkirche. Sie können auch den barrierefreien Zugang über das ehemalige Franziskanerkloster nutzen.

Die Landshuter Vokalisten kommen und gestalten den Gottesdienst mit der Cantus Missae in Es-Dur (op. 109) von Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901). Es ist die einzige Messkomposition Rheinbegers die achtstimmig für zwei Chöre angelegt ist. Sie wurde am 1. Januar 1879 in der Münchner Hofkapelle uraufgeführt. Für diese Messe wurde Rheinberger von Papst Leo XIII. im Jahr 1879 mit dem Gregorius-Orden ausgezeichnet.

Zudem singen die Landshuter Vokalisten „O SANCTISSIMA MARIA” in F-Dur von Paul Mealor (* 1975). Auf den Orgeln in der Franziskanerkirche werden Werke von Olivier Messiaen und das vom Osterfest bekannte „Incantation pour un jour Saint“ von J. Langlais (1907-1991) erklingen.

Das Patrozinium des heiligen Erzengels Michael haben die Franziskaner von der nebenan gelegenen ältesten erhalten Kirche Kelheims, der Michaelskirche. Der mächtige und doch filigrane Bau der Franziskanerkirche prägt bis heute das Stadtbild.

Die einstige Rivalität der Franziskaner mit der Stadtpfarrei ist längst Geschichte. Obwohl der Bau später begann, konnte er 1506, also acht Jahre vor der Stadtpfarrkirche, fertig gestellt werden.

Zahlreiche Kunstwerke wurden in den Jahrhunderten danach immer wieder zwischen den beiden großen gotischen Hallenkirchen getauscht. So finden sich heute die Reste der barocken Ausstattung der Stadtpfarrkirche in der Franziskanerkirche.