Zum Inhalt springen

Urlaubszeit

Im August ist das Pfarrbüro geschlossen

Luft und Leben,
Wolken am Himmel, die sich bewegen.
Ich im Gras zwischen Gräsern und Blüten.

Über mir ziehen im unendlichen Blau Wolken.
Jede ist anders.
Ich schaue,
lasse meine Gedanken spielen.
Es ist ein Kommen und Gehen
von Wolken und Gedanken.

Meine Gedanken sind wie Wolken -
nicht haltbar,
nicht zu begreifen:
Bewegung, Wandlung, Freiheit. –

Gott, ich danke dir
für diese Wolken,
die ich beobachte,
ich - ein Mensch, der deine Größe und Güte
nicht erfassen kann.
Ich bin dankbar für die Wolken
und für die Schöpfung,
die über aller Hektik des Alltags
Ruhe und Dankbarkeit schenkt.

Reinhard Röhrner, Stadtpfarrer

Messfeier zum Patrozinium Mariä Aufnahme in den Himmel

15. August 2020 | 10.00 Uhr

Der Pfarrhof wird bald fertig sein!

Kindergarten Mariä Himmelfahrt übergab Bautafel

"Ein echter Bagger! Dann geht es jetzt schnell Pfarrer!" war die freudige Aussage eines Jungen aus der KiTa Mariä Himmelfahrt als die Kinder die Bautafel für die Renovierung des Pfarrhofes übergaben. In der letzten Woche haben sie fleißig überlegt, was alles benötigt wird und auf eine bunte Bautafel für den Pfarrhof gehört. Viele kleine Details sind den Kindern eingefallen und so ist ein buntes Kunstwerk entstanden. Die Bauarbeiter haben es fest mit der Mauer vor dem Pfarrhof verbunden und aufgestellt. Jetzt kann sich jeder informieren, der vor dem Pfarrhof steht, was in diesen Wochen und Monaten dort gemacht wird.

Ganz aufmerksam haben einige Kinder beobachtet wie die Bauarbeiter geschickt mit den Maschinen und Werkzeugen umgehen. Die Matthias-Kraus-Gasse kann bald schon wieder für den Verkehr freigegeben werden, da die Anschlüsse unter der Straße fertiggestellt wurden. Kirchenpfleger Bernhard Ziegler, Pfarrgemeinderatssprecher Eduard Fichtner und Stadtpfarrer Reinhard Röhrner luden die jungen Künstler den Temperaturen angemessen auf ein Eis ein, denn schon Karl Valentin wusste, dass Kunst schön ist, aber viel Arbeit macht!

Der Inhalt meines Lebens ist die Frohbotschaft des Herrn!

Feier des goldenen Priesterjubiläums von Pfarrer Max Rabl

Dieses Zitat aus dem Buch Nehemia in der Übertragung der Psalmenmesse von Karl-Norbert Schmid wählte der Jubilar Pfarrer i.R. Max Rabl vor 50 Jahren zu seinem Primizspruch und stellte ihn so über sein priesterliches Wirken im Weinberg des Herrn.

Vor fast 80 Jahren kam der Kelheimer Max Rabl im Fischerdörfl zur Welt und pflegt bis heute die Verbindung zu seiner Heimat. Der gelebte Glaube in Familie und Stadtpfarrei prägte ihn, besonders als Ministrant bei Stadtpfarrer und Dekan Haimerl und dann auch mit dessen Nachfolger Heinrich Seitz. Nach seiner Priesterweihe am 18. Juli 1970 im Dom zu Regensburg feierte er tags darauf seine Pirmiz, die prima missa, in seiner Heimatpfarrei Mariä Himmelfahrt.

50 Jahre später blickt er voll Dankbarkeit auf die vielen Begegnungen in seinem Dienst zurück. An seinen Präfektendienst in Weiden und Königstein und als Lehrer an der Berufsschule Regensburg. Im Dezember 1979 wurde er Pfarrer in Neutraubling und im September 1994 schließlich in Rottenburg an der Laaber. Seit 2011 genießt er den Ruhestand in der Pfarrei Siegenburg. Wir feiern das Jubiläum und freuen uns mit dem Jubilar, sagte Stadtpfarrer Reinhard Röhrner, wenngleich uns die aktuelle Situation Grenzen aufzeigt. Mit um den Altar versammelt waren der Trierer Weihbischof Robert Brahm, Georg Birner (Dekan Abensberg), Josef Weindl (Neutraubling), Franz Becher (Siegenburg) und Martin Nissel (Straubing, St. Josef). In den Mittelpunkt der Festpredigt stellte der Trierer Weihbischof die Hirtensorge als Kern der Pastoral des Jubilars. Der gute Hirte ist aufmerksam für seine ihm anvertraute Herde und führt sie auf gute Weide.

Der Festgottesdienst wurde musikalisch von Barbara Mathes (Gesang) und Jürgen Frömberg an der Orgel gestaltet. Dankbar blickte Max Rabl am Ende der Eucharistiefeier noch einmal an die Zeit vor 50 Jahren zurück, feierte er den Festgottesdienst in dem Meßgewand, das ihm damals seine Heimatpfarrei Mariä Himmelfahrt schenkte und mit dem Kelch, den er von seiner Familie bekam. Ganz im Sinne des Jubilars waren anschließend alle zur Begegnung im Garten des Begegnungszentrums eingeladen. Landrat Martin Neumeyer überbrachte persönlich die Glückwünsche des Landkreises und Bürgermeister Christian Schweiger die guten Wünsche der Stadt Kelheim.

Bildergalerie

Vergelt's Gott, Frau Evi Steger

Pfarrsekretärin nach 26 Jahren in den Ruhestand verabschiedet

Nach 26 Jahren fällt es nicht leicht Abschied zu nehmen. Ich freue mich auf die Rente und die freie Zeit, aber ich habe auch ein weinendes Auge. Über ein Vierteljahrhundert war Frau Steger im Pfarrbüro Mariä Himmelfahrt Ansprechpartnerin für die Gläubigen, sie kennt die Pfarrei und viele Zusammenhänge bis ins kleinste Detail.

Im Herbst 2018 machte sie den Umzug in das provisorische Pfarrbüro mit und war seither im Erdgeschoß des B-Zentrums erreichbar. Nun darf sie in einen neuen Lebensabschnitt eintreten und mit ihrem Mann den verdienten Ruhestand genießen. „Es wird mir schon fehlen ins Büro zu fahren, aber das werde ich auch schaffen!“, meinte sie mit einem Lächeln.

Stadtpfarrer Reinhard Röhrner, Kirchenpfleger Bernhard Ziegler und Pfarrgemeinderatssprecher Eduard Fichtner gestalteten zusammen mit der zweiten Sekretärin Claudia Scheufler die Verabschiedung – coronabedingt – im kleinen Rahmen. Der Dank für alle geleistete Arbeit und auch alles zusätzlich, das sie wie selbstverständlich einbrachte hoben Stadtpfarrer und Kirchenpfleger hervor. Auch als Brücke zum Pfarrgemeinderat konnte der PGR-Sprecher herzlich danken.

„Ich bin ja nicht weit weg“, versprach sie bei der Verabschiedung. Das ehrenamtliche Engagement im Mesnerteam und Pfarrgemeinderat geht weiter und so bleibt sie der Stadtpfarrei natürlich weiterhin verbunden.

Weitere Bilder

Video vom Papst Juli 2020

Impuls zur monatlichen Gebetsmeinung des Papstes

Gottesdienstzeiten am Wochenende

Samstag

15.15 Goldbergklinik     Rosenkranz | entfällt bis auf Weiteres
16.00 Goldbergklinik     Hl. Messe | entfällt bis auf Weiteres
17.00 Stadtpfarrkirche  Rosenkranz für die Verstorbenen
17.30 Stadtpfarrkirche  Beichtgelegenheit | entfällt bis auf Weiteres
18.00 Stadtpfarrkirche  Hl. Messe

Sonntag

9.00 Stadtpfarrkirche     Hl. Messe
10.30 Stadtpfarrkirche   Hl. Messe
18.00 Stadtpfarrkirche   Hl. Messe